Schaumwein – Hauptsache, es prickelt!

Kein Wein ist bei einem geselligen Apéro beliebter als prickelnder Schaumwein. Nur stellt sich dabei die Frage: Champagner, Prosecco, Moscato, Cava, Clairette de Die Crémant oder doch lieber Sekt? Die Auswahl ist gross – ebenso sind es die Unterschiede, welche die Schaumweine in Bezug auf Herkunft und Herstellung aufweisen.

schaumwein_gross

Niemand weiss, wann und wo der erste Schaumwein entstanden ist. Sowohl der Champagner wie auch der Clairette de Die und der Crémant de Limoux beanstanden diese Pionierrolle für sich. Sicher ist nur: Der erste Schaumwein war ein Zufallsprodukt. Eine unbeabsichtigte zweite Gärung brachte Kohlensäure in den Wein, was den Konsumenten gefiel.

Der edelste Schaumwein ist zweifellos der Champagner. Nur Wein, der in der gleichnamigen französischen Region gekeltert wird, darf sich so nennen. Dessen Herstellung erfolgt nach dem ältesten und anspruchsvollsten Verfahren, der «Méthode Champenoise»: Nach zweifacher Gärung verweilt der Most über Monate in der Flasche auf der Hefe. Durch regelmässiges Drehen und Neigen der Flaschen zieht sich diese zusammen und setzt sich im Flaschenhals ab. Dieser aufwendige Vorgang ist beim Champagner Pflicht, bei anderen Schaumweinen wird er durch einfachere Verfahren ersetzt. Zum Entfernen der Hefe werden die Flaschenhälse eingefroren und die Flaschen geöffnet, so dass der Kohlensäuredruck den Hefesatz herauspresst. Der Weinverlust wird durch Wein und Zucker ersetzt, wobei das Gemisch ein gut gehütetes Winzergeheimnis ist, da es den Schaumweintyp – brut, sec, demi-sec etc. – bestimmt. Auf dem gleichen traditionellen Verfahren beruht die Herstellung des französischen Crémants, der ausserhalb der Champagne produziert wird. Auch der aus Penedès stammende Cava wird nach derselben klassischen Methode vinifiziert.

Unterschiedliche Verfahren für das perfekte Aroma

Andere Schaumweine gären in Stahltanks, wobei die Kohlensäure das Resultat von nur einem Gärvorgang darstellt: Der Most wird vor Ende der Gärung durch Hefeentfernung und Kaltlagerung süss gehalten. Der zuckerhaltige Wein gärt im Tank bei höchstmöglichem Druck weiter, neu gebildete Hefe wird entfernt. Die sogenannte «Méthode rurale» oder «Asti-Methode» erfahren der fruchtig-spritzige Prosecco aus dem italienischen Veneto, der süsse Moscato d'Asti aus der gleichnamigen Region, der von Muskat dominierte Clairette de Die aus dem Rhône-Gebiet und der aus Deutschland und Österreich stammende Sekt.

Schaumwein ist beim Verkauf ausgereift und sollte innerhalb von drei Jahren getrunken werden. Hochwertiger Champagner hält sich länger, die besten sogar mehrere Jahrzehnte. Ist die Flasche einmal geöffnet, verlangt Schaumwein nach einer raschen Konsumation, um das Prickeln und spezifische Aroma in der ganzen Fülle geniessen zu können.