Qualität und Nachhaltigkeit zahlen sich aus

Die chilenische Kellerei Cono Sur hat sich in kürzester Zeit einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet. Ihre Weine, die regelmässig ausgezeichnet werden, schmecken fruchtbetont und harmonisch – und überzeugen mit ihrem Preis-Qualitäts-Verhältnis.

Cono Sur wurde 1993 gegründet und zählt inzwischen, nur 25 Jahre später, zu den drei Kellereien Chiles, die am meisten Wein exportieren. Und das, obwohl Cono Sur vom ersten Tag an konsequent auf Qualität statt Quantität und auf Nachhaltigkeit setzt. In den Rebbergen werden Dünger und Pflanzenschutzmittel nur eingesetzt, wenn es wirklich sein muss. Ausserdem stehen überall auf dem Gelände Velos, mit denen Kellermeister Matias Ríos und seine Mitarbeitenden in die nahen Rebberge fahren. Deshalb heisst eine Marke der Kellerei «Bicicleta», spanisch für Velo. Die Weinbauregionen werden von der Atacama-Wüste, den Anden, von Gletschern und dem Pazifik begrenzt. Aconcagua, Coquimbo, Valle Central sowie Valle Sur erstrecken sich vom 30. bis zum 38. Breitengrad und liegen in mehreren Klimazonen. Cono Sur besitzt rund 650 Hektaren Rebberge in allen Regionen, immer an den besten Standorten für die einzelnen Rebsorten. Dieses Qualitätsmanagement, das Matias Ríos von seinem Vorgänger Adolfo Hurtado übernommen hat, ist erfolgreich: Letztes Jahr wurde Cono Sur als chilenischer Weinproduzent des Jahres ausgezeichnet.

Alle Weine aus Chile