Weinliebhaber und Amseln lieben Merlot

Merlot reift früher als andere Trauben. Im Durchschnitt zwei Wochen vor Cabernet Sauvignon. Darum liebt die Amsel, auf Französisch Merle, die blau schimmernde Traube so. Das soll auch der Grund sein, warum sie Merlot heisst.

Wie bei vielen anderen Rebsorten ist nicht 100 Prozent sicher, woher Merlot ursprünglich stammt. Höchstwahrscheinlich aus Bordeaux, wo Merlot im 14. Jahrhundert zum ersten Mal urkundlich erwähnt worden und heute eine der am meisten angebauten roten Trauben ist. In den letzten 20 Jahren hat sich ihre weltweite Anbaufläche verdoppelt. Merlot wird in Frankreich vor allem in Bordeaux, Bergerac und Languedoc und weltweit vor allem in Italien, in den USA und in Spanien angebaut. Im Tessin ist sie sogar die mit Abstand wichtigste Rebsorte, neun Zehntel der Rebfläche sind mit Merlot bestockt.

In unserem Sortiment finden Sie einige Merlot-Weine. Beispielsweise den Château de Brousse Castillon Côtes de Bordeaux, eine Cuvée aus Merlot und Cabernet Franc, den sortenreinen Sole Merlot del Ticino DOC oder den Columbia Crest Grand Estates Merlot. Den Château de Brousse Castillon führen wir neu im Sortiment. Er hat unsere Weinexperten überzeugt, weil er fruchtig schmeckt, geschmeidig ist, gut mit Geflügel, deftigen Gerichten oder Hartkäse harmoniert und viel Genuss für überraschend wenig Geld bietet.