Drei gute Gründe für Wein in der Bag-in-Box

Die Zeit der Vorurteile ist vorbei. Immer mehr bekannte Kellereien füllen ihre Weine in Kartonschachteln ab. In Australien und Schweden werden sogar Spitzenweine ohne Qualitätsverlust in der Bag-in-Box verkauft.

Die Bag-in-Box hat drei Vorteile: 1. Der Wein bleibt nach dem Öffnen bis zu drei Monate frisch, weil er luft- und aromadicht in einen Schlauchbeutel abgefüllt ist. Der Zapfhahn verhindert den Kontakt mit Sauerstoff, darum oxidiert der Wein nicht. 2. In einer 3-Liter-Bag-in-Box hat gleich viel Wein Platz wie in vier Glasflaschen. Darum müssen Sie weniger schwer tragen. 3. Sie müssen nicht mehr zur Altglassammelstelle fahren. Die Schachtel entsorgen Sie mit der Kartonabfuhr, den Schlauchbeutel im Haushaltkehricht. In Frankreich, einem Land mit hoher Weinkultur, wird in Supermärkten ein hoher Anteil aller Weine in der Bag-in-Box verkauft. J.P. Chenet ist eine der ersten Kellereien, die ihre Weine auch in Schlauchbeutel abgefüllt hat. Die Grosskellerei bezieht ihre Trauben von mehr als 7000 Weinbauern: die weissen Trauben aus der Gascogne, zwischen Atlantik und Pyrenäen, die roten aus dem Pays d’Oc am Mittelmeer, beispielsweise Grenache und Cinsault. Aus ihnen keltert J.P. Chenet den frischen, fruchtigen und aromatischen J.P. Chenet Grenache/Cinsault Rosé, der eisgekühlt noch besser schmeckt.

Leider können die Bag-in-Box-Weine noch nicht über unseren E-Shop ausgeliefert werden.

Zu unserem Weinsortiment