31.01.2008

Denner wächst erneut stärker als der Markt

 

Denner wächst erneut stärker als der Markt

 

Denner verzeichnete für das Jahr 2007 ein Umsatzwachstum von 4.3 Prozent auf CHF 2717.3 Millionen. Damit ist Denner erneut stärker gewachsen als der Markt. Zur soliden Umsatzsteigerung haben sowohl die Denner Filialen als auch die Denner Satelliten beigetragen. Schweizweit zählte Denner Ende 2007 729 Stützpunkte. Das abgelaufene Jahr stand für Denner und seine 3260 Mitarbeitenden ganz im Zeichen des Schulterschlusses mit Migros, der im Herbst offiziell durch die Weko genehmigt wurde. Der einzige Schweizer Discounter hat im Berichtsjahr sein Frischprodukte-Angebot deutlich erhöht und mit Erfolg eine eigene Premium-Linie eingeführt. In Mägenwil (AG) wurde das modernste Hochregallager der Schweiz dem Betrieb übergeben. Der Start ins neue Jahr verlief nach Mass: Im Januar 2008 liegt der Umsatz deutlich über dem Vorjahr.

 

2007 war für unsere Discountgruppe ein ereignisreiches Jahr. Mit dem Schulterschluss mit Migros haben wir uns für die Zukunft gerüstet und die Basis für neue Dynamik geschaffen. Gleichzeitig haben wir den Ausbau unseres Discountmodells mit trendstarken Neuerungen vorangetrieben. Das Resultat darf sich sehen lassen. Für das laufende Jahr bin ich zuversichtlich , so Philippe Gaydoul, CEO der Denner AG an der Medienkonferenz zum Jahresabschluss 2007 in Zürich.

 

Der konsolidierte Umsatz aller Denner Filialen und Satelliten erhöhte sich um 4.3 Prozent oder CHF 111.7 Millionen auf CHF 2717.3 Millionen an. Die Denner Filialen steuerten 3.3 Prozent oder CHF 2030.3 Millionen bei; auf die Denner Satelliten entfielen 687 Millionen, was einem Plus von 7.3 Prozent entspricht. Damit wuchs Denner erneut stärker als der Schweizer Lebensmittelmarkt. Identisch errechnet sich für die Denner Filialen ein Umsatzanstieg von 4.2 Prozent. Die

Kundenfrequenz stieg um 3.3 Prozent auf 79.4 Millionen Kundinnen und Kunden.

 

Der Quadratmeterumsatz konnte bei einer zeitlich gewichteten, um 1 Prozent vergrösserten Verkaufsfläche von 162 039 m2 um 2 Prozent auf CHF 12'530 gesteigert werden. Per Ende 2007 umfasste das Denner-Netz 729 Stützpunkte.

 

Personalbestand

Nach der abgeschlossenen Integration der Pick Pay Filialen und der entsprechenden Konsolidierung stellte sich der Personalbestand von Denner per Ende 2007 auf 3260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Frischprodukte-Kompetenz

Anfang 2007 hat Denner mit der Profilierung seines Frischprodukte-Angebots begonnen. Seither wurden mehr als 100 Filialen umgebaut. Die verbesserte Kompetenz in diesem Bereich bringt Denner nicht nur deutlichen Umsatzzuwachs pro Filiale, sondern auch Marktanteilsgewinne. Gemäss Forschungsinstitut IHA GfK ist hier Denners Anteil im Gesamtmarkt von 3.5 auf knapp 4 Prozent gestiegen. Bis Ende 2008 werden etwa zwei Drittel aller Standorte, also gegen 300 Filialen, im neuen Fripro-Look gestaltet sein. Insgesamt investiert Denner rund CHF 40 Millionen in die Umstellung dieser Filialen.

 

Primess

Die im Dezember 2007 eingeführte Premium-Linie Primess wurde von der Kundschaft sehr positiv aufgenommen. Luxus-Produkte zu erschwinglichen Preisen entsprechen dem Zeitgeist und sind deshalb gesucht. Nach dem Start mit 23 Produkten wird dieses Segment im laufenden Jahr punktuell ergänzt.

 

D-Vino

Der zweite D-Vino-Standort konnte Mitte November an der Schützengasse im Herzen von Zürich eröffnet werden. Das Weinbar-Konzept unterstützt die Weinkompetenz von Denner und findet regen Zuspruch. Im laufenden Jahr wird eine Erweiterung um zwei bis drei Standorte angestrebt.

 

Expansion

Nach einer Phase der Konsolidierung des Filialnetzes will Denner in den kommenden Jahren wieder gezielt expandieren. Geplant sind über die nächsten drei bis vier Jahre bis zu 50 neue Standorte.

 

Ausblick

Das neue Jahr liess sich sehr gut an. Der Umsatz liegt bis heute deutlich über dem vergleichbaren Vorjahreswert. Die Aussichten für das laufende Geschäftsjahr sind gut.

<noscript>

</noscript>