Breadcrumb Navigation
23.06.2017

Denner und WWF Schweiz gehen Partnerschaft ein

 

Denner und WWF Schweiz gehen Partnerschaft ein

 

Der führende Discounter der Schweiz verpflichtet sich im Rahmen einer langfristigen Partnerschaft mit dem WWF Schweiz dazu, gemeinsam festgelegte Zielsetzungen zu erreichen. Damit leistet Denner einen bedeutenden Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung in Bezug auf Umwelt und Konsum.

 

Der sorgfältige Umgang mit natürlichen Ressourcen ist in den Unternehmensgrundsätzen von Denner verankert. Als führender Discounter der Schweiz übernimmt Denner Verantwortung für sein Handeln und geht 2017 eine langfristige Partnerschaft mit dem WWF Schweiz ein. Mit diesem Engagement unterstützt Denner den WWF Schweiz in seinem Anliegen, die weltweite Biodiversität zu erhalten und die Nutzung natürlicher Ressourcen auf ein nachhaltiges Niveau zu reduzieren. Im Rahmen dieser Partnerschaft verpflichtet sich Denner dazu,  gemeinsam festgelegte Ziele in einer vorgegebenen Zeitspanne zu erreichen. „Mit dem WWF Schweiz konnten wir den bestmöglichen Partner gewinnen, um nachhaltige Umweltziele zu verwirklichen“, bringt Denner-CEO Mario Irminger die Kooperation auf den Punkt. 

 

Ehrgeizige Planung

Denner und der WWF Schweiz vereinbarten ambitionierte Ziele in den Bereichen Fisch, Palmöl, alternative Fleisch- und Milchprodukte, Holz und Papierprodukte, Co2 und Soja. Bei der Umsetzung und der Kontrolle der zu erreichenden Ziele wird Denner vom WWF Schweiz aktiv unterstützt, erklärt WWF CEO Thomas Vellacott und fügt an: „Eine nachhaltige und ressourceneffiziente Versorgung mit Alltagsprodukten orientiert sich an den Grenzen der ökologischen Belastbarkeit unseres Planeten. Der WWF freut sich, mit Denner einen weiteren Partner im Lebensmittel-Detailhandel gefunden zu haben, welcher sich seiner Verantwortung bewusst ist und sich zusammen mit dem WWF ehrgeizige Umweltziele gesetzt hat.“

 

Vereinbarte Ziele mit dem WWF

 

Fisch & Meeresfrüchte: Bis 2020 erhöht Denner stufenweise den Anteil an zertifiziertem Fisch/Seafood (MSC/ASC/Bio) auf 62% des gesamten Fischsortiments. Ab 2018 verkauft Denner nur noch Fisch aus nachhaltiger Quelle.
 

Palmöl: Denner Eigenmarken im Lebensmittelbereich enthalten spätestens ab Ende 2022 zu 100%  physisch nachhaltiges Palmöl.

 

Papierprodukte: Alle Papier-Eigenmarken-Artikel inkl. Büromaterial und Drucksachen sind zu 100 % zertifiziert (FSC oder Recycling).
 

Milch- & Fleischersatzprodukte: Denner ergänzt sein Sortiment 2017 mit Ersatzprodukten für Fleisch und Milch. Neben Tofu und Sojamilch führt Denner ein weiteres alternatives Milchprodukt und ein alternatives Fleischprodukt im Sortiment.
 

CO2-Reduktion: Bis 2020 vollständiger Verzicht auf Import per Flugzeug. Zusammen mit dem WWF und externen Partnern erarbeitet Denner 2017 einen Plan, um den CO2-Ausstoss des Unternehmens ambitiös zu senken. Die gemeinsam definierten Ziele werden ab 2018 umgesetzt.

Sojaanbau: Denner ist ab 2017 Mitglied des Sojanetzwerks Schweiz. Im Soja-Netzwerk Schweiz setzen sich die Partner dafür ein, dass der Sojaanbau nicht auf Kosten des Tropenwaldes oder anderer schützenswerter Gebiete geht.

<noscript>

</noscript>