Breadcrumb Navigation
05.09.2005

Denner übernimmt Pick Pay

 

Denner übernimmt Pick Pay

 

Zürich/Volketswil, 5. September 2005. Der Denner Konzern übernimmt per  1. November 2005 die Pick Pay Filialen von REWE Schweiz AG. Die Transaktion umfasst sämtliche 146 Filialen sowie das Logistik-Center Egerkingen. Von Januar bis November 2006 werden die Pick Pay Läden vollständig in das Denner Discountkonzept integriert. Die Marke Pick Pay wird aufgegeben. Gleichzeitig ist REWE Schweiz AG mit La Valaisanne Holding übereingekommen, den unter den Brands „Pick Fresh“ und  „Partner von Pick Fresh“ zusammengefassten Franchise-Nehmern eine Zusammenarbeit mit La Valaisanne Holding anzubieten. Nach abgeschlossener Konsolidierung wird der einzige Schweizer Lebensmitteldiscounter Denner in allen Landesteilen an über 700 Standorten vertreten sein. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Vereinbarung gilt vorbehältlich der Zustimmung der Wettbewerbskommission. Im Zuge dieser Übernahme werden 250 Stellen bei der REWE Schweiz AG abgebaut. Für diesen Abbau ist ein Sozialplan vorgesehen.

 

„Der Schweizer Lebensmittel-Detailhandel befindet sich in einem tiefgreifenden Umbruch. Denner will in der damit verbundenen Branchenkonsolidierung eine aktive Rolle spielen und weiterhin überdurchschnittlich wachsen. Deshalb freue ich mich, dass wir unser Geschäft mit dem Filialnetz von Pick Pay strategiekonform ausbauen und unsere Marktstellung nachhaltig verstärken können“, so Philippe Gaydoul, CEO der Denner AG, zur Übernahme. Mit der Akquisition eines gut etablierten Filialnetzes gelingt Denner ein Quantensprung in der Umsetzung der auf profitables Wachstum ausgerichteten Unternehmensstrategie. Dank Synergieeffekten in der Logistik sowie dank einer gestärkten Stellung gegenüber den Lieferanten wird sich die Profitabilität über die Zeit weiter verbessern.

 

Die REWE-Gruppe ihrerseits hat sich nach sorgfältiger Prüfung aller möglichen Optionen entschieden, den Markenartikel-Discounter Pick Pay zu veräussern und sich aus dem Schweizer Detailhandelsgeschäft zurückzuziehen. Diese Entscheidung folgt der Strategie des neuen Vorstands der REWE-Gruppe, in allen Ländern, in denen der Konzern vertreten ist, eine führende Marktposition zu erlangen. Die REWE setzt auf Vertriebsformate, die international multiplizierbar und ausbaubar sind, um die Effizienz und die Rentabilität innerhalb des Konzerns zu verbessern. Pick Pay ist als Migros-Ergänzer ein speziell auf den Schweizer Markt ausgerichtetes Format. Weder ist sein Konzept international multiplizierbar, noch sind heute die Voraussetzungen für einen Ausbau von Pick Pay und damit für ein rentables Wachstum gegeben.

 

Es ist das erklärte Ziel der REWE, das gut etablierte Verkaufsstellennetz von Pick Pay mit seinen erstklassigen Standorten zu erhalten und möglichst viele Arbeitsplätze zu sichern. „Wir haben nun für die Pick Pay Filialen und die Franchising-Partner eine Lösung gefunden, welche zum Nutzen der Konsumenten das Schweizer Discount-Geschäftsmodell stärkt und gleichwohl die Vielfalt innerhalb der Detailhandelslandschaft erhält. Und wir sind froh, mit Denner und La Valaisanne Holding engagierte Partner gefunden zu haben, welche das Detailhandelsgeschäft weiter entwickeln“, so Alain Caparros, für REWE Schweiz zuständiges Vorstandsmitglied der REWE-Gruppe.

 

Denner wird per 1. November 2005 – vorbehältlich der Zustimmung der Eidgenössischen Wettbewerbskommission – sämtliche 146 Filialen von Pick Pay sowie die Verteilzentrale Egerkingen übernehmen. Die Marke Pick Pay wird aufgegeben. Von Januar bis November 2006 werden die Pick Pay Läden zu Denner Filialen umgebaut mit einheitlichem Erscheinungsbild und Produktesortiment.

 

Die Arbeitsverträge der rund 1’100 Filialmitarbeiterinnen und -mitarbeiter von Pick Pay sowie von 225 Mitarbeitenden aus der Logistik in Egerkingen werden von Denner übernommen. Im Zuge der Transaktion wird die REWE Schweiz AG bis im Frühling 2006 250 Stellen an den Standorten Egerkingen und Volketswil abbauen. Der Standort Volketswil wird aufgehoben. Es gelangt ein Sozialplan zur Anwendung. Die REWE Schweiz AG ist mit den Sozialpartnern im Gespräch.

 

Die REWE Schweiz AG ist des Weiteren mit La Valaisanne Holding (LVH) übereingekommen, den unter den Brands „Pick Fresh“ und „Partner von Pick Fresh“ zusammengefassten 75 Franchise-Nehmern per 1. November 2005 eine Zusammenarbeit mit LVH anzubieten. Die Verkaufsstellen werden weiterhin unter „Pick Fresh“ respektive „Partner von Pick Fresh“ firmieren. „Pick Fresh“ soll als eigenständige Marke weiterentwickelt werden. LVH wird die für den Betrieb dieses Geschäfts notwendige Anzahl Mitarbeitende der REWE Schweiz AG übernehmen.

 

Wie im Dezember 2004 respektive Februar 2005 kommuniziert, wird die REWE Schweiz die Belieferung der selbständigen Detaillisten (Primo, Visavis und unabhängige) im Auftrag von Volg in der Deutschschweiz respektive La Valaisanne Holding in der Westschweiz und im Oberwallis wie vereinbart bis Ende September 2005 ausführen. Der Rückzug aus dem Belieferungsgeschäft im Tessin ist geplant. Für die Übergabe der Franchising-Verträge sowie für das Logistik-Center in Riazzino wird eine Lösung gesucht. Gespräche mit geeigneten Partnern sind im Gange.

 

Unter dem Dach des Joint-Venture transGourmet ist die REWE weiterhin in der Schweizer Gastronomieversorgung mit dem Belieferungsgrosshandel Howeg und den Cash+Carry-Märkten Prodega und Growa erfolgreich aktiv.

 

Denner verstärkt mit der Übernahme des Pick Pay Filialnetzes seine Stellung als dritte Kraft im Schweizer Detailhandel mit Lebensmitteln und legt dank Synergien und Skaleneffekten die Basis für nachhaltig profitables Wachstum. Die REWE-Gruppe wird ihre Expansionsstrategie konsequent auf Märkte mit Wachstumschancen ausrichten.

 

Denner:

Denner, der einzige Schweizer Discounter, betreibt heute 320 eigene Filialen und beliefert 284 Satelliten (selbständige Franchisenehmer) in der ganzen Schweiz. 2004 war für Denner das erfolgreichste Jahr seiner Geschichte. Der Umsatz konnte im Vergleich zum Vorjahr um 11,8 % auf CHF 1.843 Milliarden gesteigert werden. Damit liegt der Gesamtumsatz um rund 11 % höher als im bisherigen Rekordjahr 1991. Denner beschäftigt schweizweit rund 2300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.denner.ch.

 

REWE-Gruppe:

Zur REWE Schweiz AG gehören die Pick Pay Filialen sowie die im Franchising-System betriebenen Verkaufsgeschäfte von Pick Fresh und Partner von Pick Fresh. Die REWE Schweiz AG ist eine Tochtergesellschaft der REWE-Gruppe in Köln. Mit einem Umsatz von EUR 40.8 Mia., über 196'000 Beschäftigten und mehr als 11'600 Einzelhandelsmärkten in Deutschland und 13 Ländern Europas ist die REWE-Gruppe die Nummer drei im europäischen Handel. In Deutschland betreibt die REWE von Supermärkten (REWE, miniMAL) und dem Discounter Penny über Warenhäuser (toom) und Fachmärkte (toom BauMarkt, ProMarkt) auch Reisebüros (Atlas, DER, Derpart). Mehr als 30 Prozent ihres Umsatzes erwirtschaftet die REWE in ihren Auslandsmärkten. Zu einem ihrer international zentralen Geschäftsfelder gehört die Gastronomie-Versorgung mit dem Belieferungsgrosshandel (Deutschland, Schweiz, Frankreich) und den Cash+Carry-Abholmärkten (Deutschland, Schweiz). Weitere Informationen unter: www.rewe.ch oder www.rewe.de.

 

 

Denner AG

REWE Schweiz AG

 

 

Weitere Informationen zur Übergabe der Franchising-Verträge mit den ehemaligen Pick Pay Partnern an La Valaisanne Holding finden Sie in einer separaten Medienmitteilung unter www.rewe.ch.

<noscript>

</noscript>