Breadcrumb Navigation
29.08.2002

Denner erhöht die Mindestlöhne

 

Denner erhöht die Mindestlöhne

 

DENNER AG erhöht die Mindestlöhne für das Verkaufspersonal per 1. Januar 2003 um über 9 Prozent auf 3'500 Franken brutto pro Monat. Beschlossen sind ferner Lohnerhöhungen für verschiedene Mitarbeiterkategorien. Stundenlohn-Verhältnisse werden auf Anfang 2003 - von Ausnahmen abgesehen - in Teilzeit-Arbeitsverhältnisse umgewandelt. Rund 300 Stellen werden geschaffen. Die Lohnfortzahlung bei Schwangerschaft wird einheitlich von 8 auf 16 Wochen erhöht.

 

In seiner Sitzung vom 27. August 2002 hat der Verwaltungsrat der RAST HOLDING SA, in welcher die unternehmerischen Interessen der DENNER AG konzentriert sind, zukunftsweisende Massnahmen zur weiteren Verbesserung der Arbeitssituation des Verkaufspersonals beschlossen; dies im Bestreben, seiner sozialen Verantwortung als fortschrittlicher Arbeitgeber auch in Zukunft voll nachzukommen. Damit möchte DENNER AG gleichzeitig ein für allemal aufräumen mit dem verbreiteten Vorurteil, tiefe Preise (Discountpreise) führten zu unterbezahltem Personal.

 

Mindestlohnerhöhung, vermehrt Teilzeitstellen

DENNER AG hat die Mindestlöhne der KassiererInnen bereits per 1. Juni 2001 auf 3'200 Franken erhöht. Nun folgt per Anfang 2003 eine weitere Erhöhung der Mindestlöhne, diesmal auf 3’500 Franken brutto im Monat.

 

Weitere Lohnerhöhungen sind beschlossen: bei den stellvertretenden FilialleiterInnen auf 3’800 bis 4’100 Franken und bei den FilialleiterInnen je nach Stellung auf 5'000 bis 5'500 Franken. Lohnaufbesserungen erhalten ferner Teilzeitangestellte.

 

Die Stundenlohn-Verhältnisse werden weitgehend in Teilzeitstellen umgewandelt.

 

Lohnfortzahlung bei Mutterschaft

Bislang galt bei Schwangerschaft eine Pflicht zur Lohnfortzahlung von 8 Wochen. Neu wird der Lohn während 16 Wochen ausbezahlt. Mit dieser Regelung bietet DENNER AG ihren mehrheitlich weiblichen Angestellten eine äusserst attraktive Lösung bei Schwangerschaft an.

 

Rund 300 neue Arbeitsstellen; 13. Monatslohn bestätigt.

In den personalpolitischen Massnahmen sind rund 300 neue Stellen enthalten. Mit Mindestlöhnen von inskünftig 3'500 Franken wird das DENNER-Personal zu den bestbezahlten Detailhandelsangestellten gehören. Den 13. Monatslohn hat DENNER AG bereits vor mehr als 10 Jahren eingeführt. An der bisherigen Praxis der individuellen, leistungsbezogenen Lohnanpassungen wird in den Folgejahren freilich festgehalten. Ein modernes Prämiensystem für das gesamte Verkaufspersonal soll die Motivation und die Loyalität der MitarbeiterInnen aber zusätzlich erhöhen.

 

Die beschlossenen Massnahmen sind geeignet, das Discount-Unternehmen beim Verkaufspersonal und bei der laufend wachsenden DENNER-Kundschaft noch besser zu positionieren.

<noscript>

</noscript>