Breadcrumb Navigation
27.01.2011

2010: Denner erneut besser als der Markt - Erfolgreiches Geschäftsergebnis trotz schwierigem Umfeld

 

2010: Denner erneut besser als der Markt

Erfolgreiches Geschäftsergebnis trotz schwierigem Umfeld

 

Auch im schwierigen Marktumfeld hat Denner im letzten Jahr erfolgreich gearbeitet. Der Nettoumsatz des führenden Schweizer Lebensmitteldiscounters erhöhte sich im Jahresvergleich um 0.8 Prozent auf CHF 2’784.0 Millionen. Denner hat im letzten Jahr die Preise von rund 380 Produkten gesenkt. Dies entspricht mehr als 20 Prozent des Gesamtsortiments. Unter Ausklammerung der Minusteuerung von -2.1 Prozent beträgt das reale Wachstum 2.9 Prozent. Das Filialnetz inklusive der Denner Satelliten vergrösserte sich auf 761 Standorte. Mit diesem Jahresabschlussresultat liegt der führende Schweizer Lebensmitteldiscounter über dem Marktdurchschnitt und konnte weiter Marktanteile gewinnen. Aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen zur strategischen Weiterführung des Unternehmens wird Peter Bamert, CEO der Denner AG, das Unternehmen in gegenseitigem Einverständnis mit dem Denner Verwaltungsrat und der Migros per Ende Januar 2011 verlassen.

 

Umsatz gesteigert

Der Nettoumsatz aller Denner Filialen und Denner Satelliten verzeichnete im Jahres-vergleich eine Zunahme um 0.8 Prozent auf CHF 2’784.0 Millionen. Damit festigt Denner seine Marktposition als Nummer drei und konnte das Ergebnis vom letzten Jahr nochmals übertreffen. Zum Nettoumsatz im Berichtsjahr trugen die Filialbetriebe von Denner CHF 2'142.6 Millionen bei, was im Jahresvergleich einer Erhöhung von 0.9 Prozent entspricht. Das Verkaufstotal der auf Franchise-Basis geführten Satelliten nahm um 0.4 Prozent auf CHF 641.1 Millionen zu. Denner ist somit über dem Marktdurchschnitt gewachsen und konnte weitere Marktanteile gewinnen.

 

Filialentwicklung weiter vorangetrieben

Per 31.12.2010 verfügt Denner über insgesamt 761 Standorte in der Schweiz. Dies sind neun mehr als im Vorjahr. Davon entfallen vier auf Denner Filialen und fünf auf Denner Satelliten. Die Eröffnungen fanden primär im letzten Trimester 2010 statt. Denner verfügt somit über das zweitgrösste Filialnetz aller Lebensmittelanbieter in der Schweiz. Das flächendeckende Ladennetz befindet sich nicht nur in den grossen Städten und Einkaufszentren, sondern auch in mittleren und kleineren Orten. Hier nimmt Denner oft die Funktion des Dorfladens ein. Das Unternehmen erreicht so eine extreme Kundennähe. 2010 besuchten über 122 Millionen Kundinnen und Kunden einen Denner Laden. Die Kundenfrequenz erhöhte sich ein weiteres Mal.

 

Preissenkungen umgesetzt

Denner konnte im letzten Jahr die Preise von rund 380 Produkten dauerhaft senken. Dies entspricht mehr als 20 Prozent des Sortiments. Analog der Unternehmenstradition von Denner, werden Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen laufend an die Kundinnen und Kunden weiter gegeben. Die Minusteuerung betrug - 2.1 Prozent.

 

Peter Bamert - CEO Denner AG - verlässt das Unternehmen

Aufgrund von unterschiedlichen Vorstellungen zur strategischen Weiterführung des Unternehmens, haben sich der Denner Verwaltungsrat, die Migros und Peter Bamert geeinigt, getrennte Wege zu gehen. Peter Bamert verlässt das Unternehmen per Ende Januar 2011. Die Geschäftsführung wird interimistisch durch Mario Irminger, Leiter Finanzen Denner AG, übernommen. Die Nachfolge für Peter Bamert wird zum gegebenen Zeitpunkt kommuniziert.

 

Ausblick

Denner wird sich auch im laufenden Geschäftsjahr darauf konzentrieren, seine Markt-position als Nummer drei weiter zu festigen. Auch soll die Filialexpansion weiter voran-getrieben werden. So plant das Unternehmen 10 bis 15 Neueröffnungen. Selbstverständlich wird sich Denner, seiner 40-jährigen Tradition folgend, auch in diesem Jahr weiter für die Konsumentinnen und Konsumenten einsetzen und Vorkämpfer für tiefere Preise in der Schweiz bleiben.

 

 

Nettoumsatz* in Mio. CHF:

Veränderung in Prozent:

Denner Filialen:

2'142.6

0.9

Denner Satelliten: 

641.1

0.4

Total:

2'784.0

0.8

 

*Nettoumsatz gemäss IFRS: Umsatz minus Reduktion und Steuern

<noscript>

</noscript>