Breadcrumb Navigation

Denner Blog

Diese Lebensmittel vertreiben den Winterblues!

Tipps & Tricks 16.03.2017 9

Brrrr – ich liebe ja den Winter, besonders wenn der Schnee bis in die Niederungen fällt. Aber er dauert mir einfach zu lange. Die Kälte und die ständige Dunkelheit können mit der Zeit aufs Gemüt schlagen und ich sehne mich nach Wärme und Sonnenschein.
Wenn man sich in den kalten Monaten abgeschlagen, grummelig und deprimiert fühlt, wird das auch als Winterblues bezeichnet. Wie man diesen vertreiben kann? Unter anderem, indem man auf seine Ernährung achtet.

Gehirn und Magen kommunizieren ständig miteinander. Essen wir also Lebensmittel, die unseren Stoffwechsel positiv beeinflussen, können wir damit auch unsere Stimmung heben. Nicht umsonst ist das Buch «Darm mit Charme» zum absoluten Bestseller geworden – Magen, Darm und was darin landet beziehungsweise hindurchwandert (sorry wegen der bildlichen Beschreibung), haben nicht nur einen grossen Einfluss auf unsere Gesundheit, sondern eben auch auf unser Wohlbefinden.

Fünf Nahrungsmittel helfen uns, den Winterblues in die Flucht zu schlagen. Let’s go:

Baumnüsse, Chia- und Leinsamen

Sie sind vollgepackt mit wertvoller, entzündungshemmender Alpha-Linolensäure (ALA). Bei einem niedrigen ALA-Spiegel im Blut ist die Entzündungsrate höher, was Depressionen begünstigen oder auslösen kann. ALA benötigen wir übrigens auch für die Bildung von Glückshormonen. Baumnüsse, Chia- und Leinsamen schmecken mir zum Beispiel als selbst gemachter Riegel oder auch in den Salat oder das Müesli gemischt.

Granatapfel

Ein Powerpaket an Antioxidantien und Vitaminen, das hilft, den Bluthochdruck zu senken und Unruhe sowie Depressionen den Kampf ansagt. Mit etwas Übung bekommt man die kleinen roten Kerne ganz schnell aus der Schale und kann sie über den Salat streuen, pur als Snack geniessen oder sie unter das Müesli mischen. Für ganz Schnelle: den Granatapfel in zwei Hälften schneiden und wie eine Orange in der Presse entsaften – mmmh!

Eier

Eier liefern uns wichtiges Vitamin D. Durch UV-Strahlung kann unser Körper es zwar selbst herstellen, aber wenn es ständig dunkel ist, hinkt die Produktion oftmals hinterher.

Shiitake-Pilze

Der kalorienarme Shiitake liefert uns viel Vitamin B12, Selen und Magnesium und hat so einen stimmungsaufhellenden und beruhigenden Effekt.

Schokolade

Kakao enthält ebenfalls Stoffe, die sich positiv auf die Stimmung auswirken sowie wichtiges Magnesium und gesunde Fette – nicht umsonst wird Kakao in Südamerika auch die Speise der Götter genannt. Damit man wirklich von der positiven Wirkung profitiert, sollte man reinen Kakao oder Schokolade mit mindestens 80 Prozent Kakaoanteil essen.

Probiert doch mal diese heisse Gewürz-Schoggi aus. Sie macht nicht nur glücklich, sondern wärmt auch Körper und Herz:

500 ml Kokosnussmilch, 3 EL reines Kakaopulver, 1 EL Honig, 1 TL Zimt sowie je eine Prise Salz und Ingwer zusammen aufkochen – fertig sind die 2–3 Tassen leckeren Gebräus.

Für ernährungsspezifische Beiträge unterstützt mich die Ernährungsberaterin Jennifer Winklhofer.