Breadcrumb Navigation

Denner Blog

8 Tipps fürs Wandersäckli-Packen

Tipps & Tricks 27.06.2017 9

Die warmen Temperaturen locken uns endlich wieder in die Natur. Höchste Eisenbahn also, die Wanderschuhe wieder aus dem Schrank zu nehmen. Weil ohne Feuer und ein feines Picknick das Wandern nur halb so viel Spass macht, hier meine 8 Top-Tipps, was im Rucksack nicht fehlen darf.

1. Schlangenbrot

Ohne Schlangenbrot geht nix! Der Geduldsfaden ist zwar meist schon gerissen, bis das cheibe Brot endlich fertig ist, aber der erste Bissen macht alles wieder wett! Am Vorabend Mehl, etwas Wasser, Salz und wenig Hefe zu einem geschmeidigen Teig kneten und diesen über Nacht im Kühlschrank aufgehen lassen. Am Morgen vor der Wanderung den Teig in einen sauberen Plastiksack einpacken. In der Mittagspause wird er dann wie eine Schlange um den Holzstecken gewickelt und knapp neben das Feuer gehalten, bis er langsam zu einem feinen Brot wird.

2. Cervelat

Brillieren beim Grillieren – mit der Schweizer Nationalwurst, der Cervelat, ein Kinderspiel. Die meisten kennen diesen unumgänglichen Tipp noch von den Schulreisen: Cervelats unbedingt einschneiden, bevor sie übers Feuer kommen! Niemand isst gerne Würste, die aussen goldig-braun aussehen, aber innen noch kalt und roh sind. Schliesslich sollen unsere Cervelat-Träume nicht platzen.

3. Schoko-Banane

Zum krönenden Abschluss eines gelungenen Wander-Grill-Menüs gehört natürlich auch ein leckeres Dessert. Das ultimative Rezept für alle Schleckmäuler ist die Schoko-Banane. Aus Alufolie ein Schiffchen formen, die geschälte und längs aufgeschnittene Banane hineinlegen und mit ein paar Schokostückchen bestreuen. Jetzt ab aufs Feuer und so lange grillieren, bis die Schokolade geschmolzen ist.

4. Nüsse

Nüsse sind sowohl Superfood fürs Hirn als auch ein toller Proviant für alle Gipfelstürmer. Dieser gesunde Snack liefert gute Fette, Mineralstoffe, Vitamine und Eiweiss. Super lecker schmecken auch Nüsse, die zu Riegel verarbeitet wurden. Hier ein Rezept für selbst gemachte Granola Bars.

5. Getränke

Nebst genügend Esswaren sind Getränke ein essentieller Bestandteil eines jeden Wandersäckli. Zum Mitnehmen eignet sich vor allem Wasser oder ungesüsster Tee. Vorsicht: Mit zu wenig Flüssigkeit riskieren Wandersleute nicht nur plötzlich auf dem Trockenen zu sitzen, sondern auch auf einmal schlapp zu machen. Als Belohnung darf natürlich auch der Gipfelwein nicht fehlen. Davon aber am besten nur ein Gläschen.

6. Taschenmesser

Das Sackmesser gehört in den Rucksack wie das Wienerli in den Hot Dog. Dieses Stück helvetische Tradition wurde für die Soldaten der Schweizer Armee entwickelt. Es ist nicht nur nostalgisch, sondern auch ultrapraktisch fürs Cervelatschneiden, Weinöffnen, Steckenspitzen und, und, und…

7. Zündhölzli und Zeitung

Um all die eingepackten Leckereien auf dem Grill überhaupt zubereiten zu können, sind Streichhölzer und Zeitungen unerlässlich. Ausser man hat ein Überlebenstraining beim Militär absolviert oder viele Jahre in der Pfadi verbracht, was bei mir nicht der Fall war.

8. Decke

Die Decke für die Wanderpause sollte ultraleicht und wasserabweisend sein. Während des Essens hält sie das Füdli schön trocken und dient anschliessend als Unterlage für den Power-Nap.

Aktionen passend zum Rezept